Allgemein

Regenwolken, Chemtraildecke, blaue Lücke

Ein Vortrag von DANE WIGINGTON zum Geoengineering:
Geo Engineering – The Silence of Engineered Genocide

Geoengineering: Governance and Technology PolicyAerosol injection seeks to imitate large volcanic eruptions.

Eine große Bibliothek mit Dokumenten über Geoengineering und seine Auswirkungen.

WILEY Bibliothek für wissenschaftliche Texte

Die Aerosolausbringung würde den Himmel aufhellen, stärker als beim Ausbruch des Vulkans Pinatubo im Jahre 1991. So heißt es in einem Forschungspapier: 
Geoengineering: Whiter skies?    oder hier

„According to our simulations, stratospheric geoengineering with sulfate aerosols at the levels considered here likely would not cause profound changes in sky hue but would whiten the sky, potentially exceeding the amount of whitening observed after the 1991 eruption of Mount Pinatubo. These levels of geoengineering would also cause sunsets similar to those seen after large volcanic eruptions.“

In einem anderem Forschungspapier gibt es neben den allbekannten Erläuterungen zwei Bilder,  die den Farbwechsel am Himmel mit und ohne Aerosolausbringung aufzeigen. Auf der Linkseite kann es downgeloadet werden.
So sieht unser Himmel fast jeden Tag aus!
Geoengineering: Hazy, cool and well fed?

Eine Wette der Europäischen Komission, dass die Ernte in der Landwirtschaft überwiegend nicht belastet werde durch Geoengineering:
Crop yields largely unharmed in geoengineered climate

Dr. Blaylock über die Auswirkungen des Chemtrail-Feinstaubs:
What Chemtrails Are Doing To Your Brain – Neurosurgeon Dr. Russell Blaylock Reveals Shocking Facts.

Dr. Blaylock über die Schäden durch Aluminium:
Aluminum Induced Immunoexcitotoxicity in Neurodevelopmental andNeurodegenerative Disorders

Unten die Regenwolken, darüber eine gleichmäßige Decke. Sollte die Lücke zum Himmel nicht Blau sein? Die Antwort wird im Verlauf des Tages deutlicher.

Hier ist eine Lücke in der grauen Decke, so dass das Blau des Himmels durchkommt.

Im Vordergrund die grauen, durch Wind zerfetzten Regenwolken, darüber die graue Decke, die in der Ferne massiv, gleichmäßig scheibenförmig erscheint. Die blaue Lücke wird durch Chemtrail-Sprüher zugemacht. Bitte vergrößert das Bild, um die Chemtrailbahnen besser zu erkennen.

Hier noch eine andere Ansicht des obigen Himmelsabschnitts.

Die grauen Regenwolken sind durch ihre klare Tönung und Abgrenzung zur Umgebung klar zu Unterscheiden, von der planen, getrimmten Chemtraildecke.
Am Nachmittag ist die Schichtung von Regenwolken und gesättigter Chemtraildecke noch klarer.
Noch eine andere Ansicht der Schichtung.
Am Nachmittag sind die Regenwolken weitesgehend aufgelöst, die gesättigte Chemtraildecke versperrt weiterhin den Blick zum Himmel.
Die deutlich mit thermischen Auftrieb gesättigte Scheibenwolke, darüber die höherliegende Chemtrail-Decke und im Vordergrund die zerfetzten Regenwolken.
Die sanft geglättete Chemtrail-Decke.
Die herkunft der Scheibenwolke (unten rechts im Bild) aus Chemtrailsprühern wird durch seinen scharfen Schnitt (rechts) und die Verteilung in Windrichtung (links) erkennber.
Die Ansicht einer anderen Chemtrail-Wolke und frische Chemtrailbahnen, die durch die halbtransparente Chemtraildecke durchscheinen — bitte das Bild vergrößert anschauen.
Hier sind zwei quer verlaufende Chemtrailbahnen deutlich zu erkennen.
Hier ist zusätzlich die Folgen der Trimmung mit HAARP-Wellen erkennbar.
Noch mehr HAARP-Wellen. Die Chemtrail-Wolke darf nicht verklumpen, nicht zu schnell an Wasservolumen gewinnen und herabregnen. Das Wasser muss höher gezogen werden.

Weitere Chemtrailbahnen.
Frische Chemtrail-Sprüher, die die Chemtrail-Decke verstärken. Eines der Flieger war von EasyJet. Mittlerweile machen viele Gesellschaften mit, aber die Billigairlines wurden von Anfang an für das Geoengineering gegründet. Das ist das Geheimnis, warum sie billig waren.
Die Billigairlines erfüllten immer einen bezahlten Dienst, ob mit oder ohne Passagieren.
Die Billigairlines und die Airlines der Scheichtümer haben den Flugmarkt so aufgemischt, dass auch herkömmliche Gesellschaften in das Geoengineering-Projekt einsteigen mussten, um überleben zu können. Klare Beispiele sind AirBerlin, QANTAS u.a.
Sichtbar sind massive Chemtrailbahnen.  Aus diesen künstlichen Eiswolken entwickeln sich die scheibenförmigen Chemtrail-Wolken, die im idealen Falle den gesamten sichtbaren Himmel einheitlich bedecken. Darunter leiden alle Lebewesen an Lichtmangel.

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s