Wolkenerläuterung, 12.10.2014

120km weiter weg.

12.10.2014 08:46, bereits am frühen Morgen angelegte Chemtrail-Bahnen haben sich breit zerstreut und den Himmel fast gleichmäßig bedeckt. Die Entstehungslinien, die Zerstreuungsrichtungen und frische HAARP-Bestrahlung (mitte rechts) sind erkennbar.

12.10.2014 08:46, auch hier ist die hohe HAARP-Bestrahlung mit teilweise deutlicherer Wellenstruktur sichtbar.
12.10.2014 08:46, der getrimmte Himmel. Stellt Euch vor, ihr hättet einen Haufen Schafswolle vor Euch und müsstet es gleichmäßig am Boden verteilen, um daraus einen Filzteppich herzustellen. Das würde genauso aussehen. Der Himmel wird dazu mit hochfrequenten Radiowellen bestrahlt. Das wirkt sich auf die Gesamtspannung der Luft und das Gemüt der Lebewesen aus.
12.10.2014 08:46, auf der linken Hälfte sind die HAARP-Wellen gerade frisch.  Ich habe leider noch kein Bild einer modernen, mobilen HAARP-Anlage gesehen. Wo bleiben die Whisleblower!
12.10.2014 08:46, durch die HAARP-Wellen kommt es zu einer lokalen Erhitzung und infolgedessen zur Kondensationserscheinung an der Grenze zur umgebenden Luft. Hier haben sich die HAARP-Strukturen nach wenigen Minuten etwas aufgelöst.
12.10.2014 08:46, obgleich alles recht weit verteilt ist, sind die ehemaligen  Chemtrail-Bahnen noch unterscheidbar.
12.10.2014 08:46,ein gruselig schönes Muster von HAARP-Bestrahlung.
12.10.2014 08:46, ohne HAARP-Bestrahlung könnten sich lokale Brüche in der Chemtrail-Decke ergeben und das ganze Netzwerk aus dem Gleichgewicht bringen.
12.10.2014 08:46, die restichen Cummuli (Schäfchenwolken) haben keine Überlebenschance. Das ganze Wasser geht in die Höhe der Chemtraildecke.
12.10.2014 12:48,die Brühe ist schon recht Dick, es wird schon mit HAARP-Wellen  (links unten) bestrahlt, dennoch verdichten weitere Sprüher die Chemtrail-Decke.
12.10.2014 12:48,hier gleich mehrere Chemtrail-Sprüher im Parallelflug!
12.10.2014 12:48, diese Chemtrail-Bahn ist bereits ca. 30Min alt.

12.10.2014 18:17, am Abend ist die Chemtraildecke bereits gleichmäßig grau. Darunter sind die durch die frische Kondensationen, durch die geringe Bestrahlung.
12.10.2014 18:17, neben der verpesteten Luft, dem Mangel an Licht und HAARP-Strahlung ist die nächste große Gefahr Erhöhung von Blitzgefahr durch die leitfähigere Atmosphäre.


 
120km zurück.


Unter anderem wurden Chemtrail-Sprüher folgender Gesellschaften beobachtet:
BULGARIA, ADRIAN, AEGEAN, GERMANWINGS, SAUDI ARABIAN, TURKISH, KUWAIT, AIRBERLIN, EGYPTAIR (Airlines oder Airways). Inzwischen ist die Zahl der Gesellschaften, die nicht am Geoengineering beteiligt sind geringer, als die der Teilnehmer.

Die LUFTHANSA ist noch nicht als Chemtrail-Sprüher beobachtet worden. Dies gilt leider nicht für Lufthansa-Cargo. Alle Mitarbeiter der Lufthansa sollten wachsam sein. Insbesondere geht es auch um das Leib und und Leben der fliegenden Kollegen. Die Wahrscheinlichkeit der Gesundheitschäden durch giftige Dämpfe steigt.

Blick nach Osten, auch hier ein vollbesprühter Himmel und weitere Chemtrail-Bahnen werden gezogen.
Richtung Norden ist die Decke gleichmäßig bedeckt, unten die Reste einer Scheibenwolke.
Im Westen kommt die Sonne kaum durch. Im Sonnenschein sind die Spuren von HAARP erkennbar.
Noch eine andere Perspektive.
Vergrößerte Ansicht der Chemtrail-Decke und Aktivität im Osten.
Im Norden, Scheibenwolken aus Überresten einer Chemtraildecke. Wenn es hier ein mächtiges Gebirge gäbe und sie unmittelbar darüber entstünden, könnten sie als Lenticulari (linsenförmige Wolken) interpretiert werden. Dieser Hinweis soll nur vor Verwirrungen durch „Experten“ schützen. Erweitert Euer Wissen über die Atmosphäre, denn sie gehört uns.
Beim Geoengineering habe wir es mit einer flüchtigen, schwer begreifbaren Technologie zu tun. Allerdings ist mit meteorologischem Grundwissen und regelmäßiger Himmelsbeobachtung ist es zu knacken.

Folgend vier Bilder der östlichen Himmelspartie.

Durch den dunstigen Chemtrail-Himmel, war der Blick auf die frischen Chemtrail-Bahnen behindert.